Verein

Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Altenkreith

logoNur wenige Freiwillige Feuerwehren können ihr genaues Gründungsdatum angeben. Die meisten von ihnen treten erst lange nach ihrer Entstehung durch eine Beurkundung ins Licht der Geschichte. Da früher nur wirklich wichtige Vorgänge schriftlich festgehalten wurden und ein Großteil der Urkunden die Zeitläufe nicht überdauerte, fehlen für viele Freiwilligen Feuerwehren oft über längeren Zeitraum jegliche Nachrichten. So verhält es sich auch mit der Freiwilligen Feuerwehr Altenkreith.

Am 27. September 1866 suchte Mitterdorf ein furchtbares Brandunglück heim. Während die Leute zur Kartoffelernte auf den Feldern weilten, war Feuer ausgebrochen und bis Hilfe kam, brannten schon einige Häuser lichterloh. Die Rodinger Feuerwehr kam sofort angesprengt, bald folgte Cham. Später kamen noch die Spritzen von Michelsneukirchen und Untertraubenbach . Die Einwohner der Gemeinden Roding, Altenkreith, Strahlfeld, Wetterfeld, Pösing, Regenpeilstein und Obertrübenbach waren herbeigeeilt, um Hilfe zu leisten. Aber sie alle konnten nicht verhindern, das zwanzig Wohnhäuser nebst allen dazugehörigen Nebengebäuden mit der gesamten Ernte ein Raub der Flammen wurden. Am 15. Februar 1898 teilte das Königliche Bezirksamt in Roding mit, dass die Gemeinde Altenkreith die Gründung einer Freiwilligen Feuerwehr vollzogen hatte.
Laut Aussage von Frau Barbara Lugauer soll Herr Johann Hecht, geb. 1855, bis 1926 vor dem amtlich gemeldeten Kommandanten Georg Weber dieses Amt bekleidet haben. Im Jahre 1901 wurde dann ein Feuerwehrgerätehaus an der B85 gebaut. Im gleichen Jahr wurde auch noch eine vierrädrige Saug- und Druckspritze gekauft. Diese machte bei der Feuerwehr Altenkreith bis 1958 Dienst. Im Jahre 1959 kaufte die Gemeinde eine neue Tragkraftspritze 4 mit Anhänger, die bis 1963 diente. Im gleichen Jahr konnte die Feuerwehr eine TS 8 in Empfang nehmen. Im Jahre 1967 wurde das alte Spritzenhaus an der B 85 abgerissen und ein modernes Feuerlösch-Gerätehaus mit Schlauchwaschanlage errichtet, weil die Geräumigkeit des zu klein gewordenen Altbaus zu wünschen übrig ließ. Schon im Jahre 1968 wurde der Anhänger mit der TS 8 als veraltet bezeichnet und an ihrer Stelle bekam die Feuerwehr Altenkreith zu ihrem 90-jährigem Gründungsfest einen Ford TSF.
Der damalige Bürgermeister der Gemeinde Altenkreith Rudolf Ospald und der Gemeinderat beschlossen im Jahre 1977 den Kauf eines neuen Löschgruppenfahrzeuges Magirus Deutz LF 8. Das Einsatzfahrzeug wurde vom 28. bis 31. Juli 1978 anlässlich des 100-jährigen Gründungsfestes mit Fahnenweihe feierlich geweiht.
Nach 21 Jahren konnte die Feuerwehr Altenkreith 1999 ihr heutiges Löschgruppenfahrzeug, ein LF 8/6 mit einem 2-tägigem Einweihungsfest in Dienst nehmen. Im Jahre 2006 wurde neben dem Gerätehausanbau auch ein Verkehrssicherungsanhänger geweiht. Ein Jahr später konnte ein Mehrzweckfahrzeug in Dienst gestellt werden.